Funktion

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Hochschulbibliothek und Medienzentrum

Das Bauvorhaben gliedert sich ein zwei miteinander verbundene kubische Baukörper, die beide eine mehrgeschossige Auskragung aufweisen. Der größere Baukörper beherbergt die Hochschulbibliothek, im kleineren ist das Medienzentrum (u.a. mit Druckmaschinen) untergebracht. Die Fassade bilden kleinformatige Keramikplatten, im Inneren dominiert Sichtbeton, teilweise farbig lasiert.

Kontsruktion
Weite, mehrgeschossige Auskragungen
Sichtbeton
hohe Lasten
Tragwerk

Der Neubau ist teilunterkellert und grenzt direkt an zwei Nachbargebäude an. Die Gründung wurde mit Großbohrpfählen ausgeführt, die auch für Zwischenzustände und Unterstützungen der Auskragungen bemessen wurden. Das Haupttragwerk besteht aus wandartigen Trägern und Flachdecken aus Stahlbeton. Diese wurden als 3D-Gesamttragwerk modelliert und zur Vermeidung von Rissen (Sichtbeton) teilweise vorgespannt. Zur Kontrolle der Tragwerksverformungen im Bereich der weiten Auskragungen wurden spezielle Mess- und Überwachungsprogramme aufgestellt und durchgeführt. Ein besondere Herausforderung bestand in der Kombination von schwingungserzeugenden Elementen (Druckerei im UG) und sehr sensiblen und schutzbedürftigen Räumen (Studios im OG) mit entsprechenden Entkopplungsmaßnahmen.

Projektbeteiligte

Auftraggeber

Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, NL Leipzig II

Architekt

Leon Wolhage Wernik, Berlin

Tragwerksplanung

Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - komplette Tragwerksplanung

Auszeichnungen

Architekturpreis der Stadt Leipzig 2009