Funktion

Paris Lodron Universität Salzburg, Neubau der Kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

Der Neubau mit quadratischem Grundriss von ca. 90 m Seitenlänge befindet sich im Nonntal zwischen Mönchsberg und dem Flußlauf der Salzach.

Das städtebaulich dominante und kompakte Gebäude, dessen Erdgeschosszone eine öffentliche Durchwegung besitzt, beherbergt in den Sockelgeschossen eine Tiefgarage, eine Bibliothek, Hörsäle, Foyers und eine Caféteria. Die Obergeschosse nehmen die Fachbereiche mit kleinteiligeren Raumzuschnitten auf. Auf dem begehbaren Dach ist eine weitere Caféteria untergebracht.

Konstruktion
Mehrgeschossige Auskragungen
Weitspannende Flachdecken
Sichtbeton
Hochwasserschutz
hohe Lasten
Thermische Bauteilaktivierung
Tragwerk

Das Tragwerk ist ein ausgesteiftes Stahlbeton-Skelett aus Flachdecken und aussteifenden Kernen. Der Untergeschossbaukörper ist für Grund- bzw. Hochwasser bis Oberkante Gelände ausgelegt und als fugenlose Konstruktion hergestellt. Wegen des Versatzes vieler tragender vertikaler Bauteile zwischen Sockelgeschossen und Obergeschossen wurden ein kombiniertes Tragsystem aus wandartigen Trägern und vorgespannten Flachdecken konzipiert, dass große stützenfreie Räume im Erdgeschoss ermöglicht.

Projektbeteiligte

Auftraggeber

BIG Bundesimmobiliengesellschaft Wien

Architekt

Storch Ehlers Partner, Hannover

Tragwerksplanung

Erfurth + Mathes Beratende Ingenieure GmbH - komplette Tragwerksplanung

Auszeichnungen

Architekturpreis Land Salzburg 2012